Geschichte

Auszug aus der Chronik der Gemeinde Berßel über den Werdegang des TSV Berßel 1912 e.V., der seine fast 100-jährige Geschichte als "Frisch Auf 1912" begann.

1912 - 1918

Der Berßeler Sportverein wurde als Turnverein mit dem Namen „Frisch Auf 1912“ im Jahre 1912 gegründet. Auch während des ersten Weltkriegs (1914-1918) wurde der Zeit entsprechend geturnt. Das Vereinsleben litt allerdings unter der Abwesenheit der besten Sportler, die in aller Welt verstreut waren und an allen Fronten für ihr Vaterland kämpften. Viele dieser Mitglieder wurden während des Krieges getötet oder verwundet.

1919 - 1920

Nach dem ersten Weltkrieg, kurbelten die Sportbegeisterten aus Berßel das Vereinsleben wieder an. Bereits am 8. Juli 1919 beteiligten sich wieder Berßeler Turner am Gau-Turnfest in Osterwieck. Für ihre Leistungen erhielten Fritz Försterling , Heinrich Sander ,Karl Bothe und Hermann Voges gute Preise. Die Berßeler Manschaft siegte u.a. im Stafettenlauf.

Am 27. Juli 1919 veranstaltete der Berßeler Turnverein ein Wettturnen. Die Berßeler Sportler schnitten dabei sehr gut ab. Den 1. Preis erhielt Fritze Kuhrs. Den 2. Preis konnte sich Wilhelm Gehlfuß sichern. Der 3. Preis ging an Hermann Voges und Hermann Stegemann. Zu den Siegern des Tages zählten auch Otto Grimmecke, Friedrich Bormann, Hermann Krebs und Friedrich Meier.

Im "Wrackmeyersche Saale" fand am 8. Dezember 1919 das Wintervergnügen statt, bei dem die Turner Kürübungen am Barren und Reck zeigten. Beim anschließenden Turnerball ließ man den Tag ausklingen.

Vom 29. bis zum 31. Mai 1920 fand das Gau-Turnfest mit Fahnenweihe der Grafschaft Wernigerode statt, an dem auch der „Frisch Auf 1912“ teilnahm. Dabei wurden die Berßeler Otto Langhoff, Otto Voges, Fritz Meier, Hermann Krebs und Fritz Grimmecke als Sieger ausgezeichnet.


Das erste Fußballspiel

Am 24 . September 1921 veranstaltete der Berßeler Turnverein „Frisch Auf 1912“ ,sein diesjähriges Herbst- vergnügen mit volkstümlichen Wetturnen und anschließenden FUßBALLSPIEL , es war auch die erste Mannschaft Berßel beteiligt.

Also 1. Mannschaft Abbenrode gegen 1. Mannschaft Berßel . Berßel siegte mit 1 : 0 Toren .

Unser Pfarrer Rungwerth sprach über den Wert des Turnens . Unser Pastor hatte mit im Verein das Sagen . An diesem Tag wurde auch noch ein Schlagballwettspiel durchgeführt. Die beiden Frisch Auf Mannschaften , Mannschaft Berßel und Mannschaft Wasserleben kämpften um den Preis . Die Mannschaft Berßel siegte mit 41 zu 38 Punkten gegen Wasserleben.

Zu damaliger Zeit hatte das Turnen die Aufgabe , wie auch heute , den Körper und Geist zu kräftigen und zu stählen . Die allgemeine Jugend hatte auch große Interesse dabei mitzumachen , wobei die Berßeler sich mit in vorderste Reihe stellten . Dieses zeigte sich: z.B. Im Sechs oder Fünfkampf je nach Altersklassen . Als Sieger gingen hervor . Otto Langhoff , Hermann Voges , Otto Voges , Heinrich Wend , Hermann Krebs , Fritz Grimmecke , Fritz Müller um einige zu nennen. Auch Hugo Grimmecke , A. Heindorf , W. Grimmecke , A.Appuhn , Otto Meier waren in der Jugend-Riege vorbildlich auf die vorderen Plätze zu finden . Am 31.März 1921 standen sich im Verbandswettspiel der Fußballklub „WEITSTOß“ aus Berßel und die Fußballabteilung Abbenrode gegenüber . Das Spiel endete mit 4 : 3 für Berßel . Der Sportplatz war damals im Beckergarten , heute vor Müllers Grundstück.

Am 29 . Juli 1922 fand im Wrackmeyerschen Saale die Weihe einer Gedenktafel für die im ersten Welt- krieg gefallenen Mitglieder des Berßeler Turnverein statt . (wo ist sie geblieben ?) Pastor Rungwerth führte die Weihe durch . Es waren 13 Berßeler Turner , welche den Heldentot starben und ihre Heimat nicht wiedersahen . In den folgenden Jahren normalisierte sich das Leben in Berßel , Die Berßeler Sportler arbeiteten um Ihre Leistungen zu verbessern. Die Älteren traten ab , die Jungen reihten sich ein ins Geschehen.

Am 23. September 1926 Vereinssitzung . Die seit einer Reihe von Jahren regelmäßig , von Turnvereinen , ZB Schauen und Berßel veranstalteten Wettkämpfen , wurden hier in Berßel ausgetragen . Als Sieger bei den Kämpfen gingen folgende Berßeler hervor : Fritz Bock , Alwin Baxmann , Otto Dürre , Fritz Wendt , Hermann Grimmecke , Willi Bormann , Walter Bormann und Fritz Bock . Im Knabenalter : Fritz Bormann , Hermann Heinemann , Hermann Holtge , Heinrich Bormann , Helmut Schattenberg , Otto Michaelis , Hermann Lüddecke , Willi Simon . Der allgemeine Sportgeist hatte wieder Alle begeistert Am 21. Januar 1927 Turner und Turnerinnnen des gesamten Gaugebietes bieten Vorführungen an Geräte usw. an . Die Veranstaltung fand im Wrackmeyerschen Saale statt und war der Auftackt der in Berßel statt- findenden Gau-Turntage.

Am 11. September 1931 fanden in der Schule die Reichsjugendwettkämpfe unter Leitung von Lehrer Willno aus Berßel statt . Es wurden die üblichen Übungen , wie Schlagballweitwurf , Weitsprung , 75 m Lauf und Stafettenlauf ausgeführt . Die besten Leistungen im 7.u.8. Schuljahr erzielten Günter Hirt und Gerda Hille . Im 5. U. 6 . Schuljahr gingen Willi Tandel und Hilde Vogeler als Sieger hervor.

Am 27. Juli 1932 waren einige Turner und Sportler des TV „Frisch Auf“ Berßel zu den Gau-Meisterschaften in Danstädt . Diese Turner konnten mit guten Ergebnissen nach Hause zurückkehren und errangen 7 Siege . Im Fünf-kampf erzielte Otto Poppendieck den vordersten Preis . Den gleichen errang im Dreikampf der Jugend Otto Salie und Heinrich Bormann den 2. Preis . Otto Poppendieck errang im Hochsprung den 1. Preis mit 1,60 m ,er wurde Gau-Meister . Heinrich Bormann in Hochsprung 1,50 m . und im 100 m Lauf den 1.Preis mit der Zeit von 12,4 sek.bekam auch noch den 2. Preis im Weitsprung mit 5,30 m . Unsere Berßeler Sportler waren immer bemüht , auch heute noch ,das Beste für Berßel herauszuholen .

7. September 1933 Die Turnbrüder Otto Vollroth und Turnbruder Otto Poppendieck wurden auf Grund der abgelegten Übungen mit dem Deutschen Turn-und Sportabzeichen in Silber ausgezeichnet .

Am 9. Juni 1933 Anläßlich seines 50 jährigen Bestehen , führt der MTV heudeber am 1. Pfingsttag Wett- Kämpfe durch . Auch unserer Berßeler Verein hat sich mit Erfolg beteiligt . Geräteturnen 10 Kampf ,Karl Appuhn 6.Preis , Friedrich Bormann 5.Preis , Heinrich Bormann 1. Preis , Auch in Danstedt fand das Volks-Wett-Turnen des Bezirks statt . Unsere Berßeler Turner errangen die Preise : Robert Molik , Alwin Denecke ,Heinrich Bormann . Jugendklasse : Heinrich Bormann Weitsprung 5,34 m ,1.Preis . 100 m Lauf ,2. Preis 12,2 sek. Hochsprung 1. Preis 1,55 m . den 2. Preis holte im 800 m Lauf , Karl Harring und Heinrich Lüddecke Auch den 3. Preis mit 1,45 m Hochsprung.. Die Jugendmannschaft in der Staffel 4 mal 100 m ,den 2.Preis. Im Keulenweitwurf Alwin Denecke den 2. Preis mit 56,5 m.

Sommerturnfest in Berßel wurde auf den Sportplatz am Ilsebusch (heute Brockenblick-Siedlung) veran- staltet . Die Siegerliste zeigt folgende Preisträger ,: Männer , 1. Heinrich Baxmann , 2. Karl Hoffmeister , 3. Hermann Dörge , 4 . Gustav Harring , 5. Günther Schmidt .6. Willi Tandel , 7. Karl Siedenberg .

Jugendturnerinnen : 1. Herta Bock , 2. Irmgard Hahn , 3. Gertrud Neugebauer , 4. Erna Dunker , 5. Hanna Hoffmeister , 6. Anneliese Bosse , 7. Hilde Vogeler , 8 . Liesbeth Hartmann . Mädchen 7 u. 8 Schuljahr : 1. Liesbet Mewes , 2. Herta Vollroth , Mädchen 6.Schuljahr u. jünger : 1. Hedwig Schunk , 2 .Liesbeth Köhler , 3. Edelgard Ehlers , 4. Berta Hartmann , 5. Erna Bruder . Knaben 7.u.8. Schuljahr : 1. Reinholt Harring , 2. Karl Köhler , 3. Heini Stegemann , 4. Bruno Eberhard , 5a Alwin Försterling , 5b Walter Hoppe , 6. Werner Festerling , 7. Werner Ehlers , 8. Rudi Stegemann . Knaben 6. Schuljahr u. Jünger : 1.Erhard Voges , 2. Willi Gers , 3. Clemens Bredow , 4. Rolf Sterczewski, 5. Karl Heinz Alpheus , 6 . Hermann Langhoff , 7. Heinz Simon . 16 .Januar 1936 Generalversammlung des Turnvereins .Es wurden 54 Preise erzielt davon 12 Erste Preise . Die Turnschwester Herta Bock hat im Jahre 1935 keine Turnstunde versäumt . Als Vorstand wurden ernannt : Turnbruder Otto Meier als Vereinsführer. Zum Spielwart wurde der Turnbruder Otto Poppendieck ernannt . Für Jugendliche unter 21 Jahren wurde das Pflichtturnen eingeführt.


25-jähriges Jubiläum

16.August 1937 . Versammlung des Turnvereins „Frisch Auf 1912“ Berßel . Vereinsführer Walter Bor- mann eröffnete . Alle Turner bzw.Sportler und Jugendturner die nach langer Pause erschienen waren um auf Wunsch des Vereinsführers das Turnen nach altgewohnter Art wieder aufzunehmen . Der Vereinsführer gab bekannt das der Berßeler Turnverein „Frisch Auf 1912 „ sein 25 Jähriges Bestehen feiern kann . Die Turner treffen sich wie immer auf den Sportplatz am Ilsebusch .(Er lag im Ortsteil Brockenblick wo heute die Neubauernhöfe stehen).

Der zweite Weltkrieg unterbricht von 1939 bis 1945 im wesendlichen die Vereinstätigkeit des Turnvereins „Frisch Auf 1912“.

Im Jahre 1946 nach Ausrufung der Bodenreform und Enteignung der Großgrundbesitzer , wurde der alte Sportplatz am Ilsebusch , als Bauplätze der Neubauernhöfe ausgewiesen . Unser Sportplatz wurde an einer anderen Stelle , mehr südlich vom Alten , eingerichtet und auch bespielt.

Am 2.Juli 1952 wurde vom Rat der Gemeinde , dieser Zustand des Behelfsplatzes , nicht mehr als ausreichend für unsere Sportler befunden und ein Schreiben an den Landkreis Wernigerode geschickt .

Betr.: Abtretung von mindestens 1 ha Ackerland für einen neuen Sportplatz . Es wurde auch die Größe von 1 ha ,vom Kreisrat Walter genemigt . Nun konnte endlich die Gemeinde sich um neues Gelände bemühen . So wurde der Antrag zum Kauf an der Mühlenbesitzer und Landwirt Hermann Behrens in Berßel Hof Nr.29 gestellt . Den westlichen Teil des Haagens für diese gute Sache abzutreten bzw zu verkaufen .

Verhandlungsführer waren Paul Molik , Helmut Rieger, Otto Poppendiek und Otto Vollroth jun.. Wir müssen bis heute Hermann Behrens dieses Groß anrechnen das dieser Verkauf damals zustande kam , verständlich ist , Hermann Behrens (Tommi) war bei jeder Sportveranstaltung auf unseren Berßeler Sportplätzen , als Kämpfer oder Zuschauer anwesend . Er war ein großer Freund der Berßeler Sportler . Dieses ist der erste Abschnitt unseres Sportgeschehens in Berßel.