Satzung des TSV Berßel

Inhalt

§ 1 Name§ 2 Sitz§ 3 Zweck und Steuerbegünstigung§ 4 Mitgliedschaft§ 5 Beiträge§ 6 Organe§ 7 Verstöße§ 8 Mitgliederversammlung§ 9 Vorstand§ 10 Abteilungen und Ausschüsse§ 11 Ehrenrat§ 12 Kassenprüfung§ 13 Auflösung

§ 1 Name

    1. Der Verein führt den Namen TSV Berßel 1912 e.V.
    2. Er ist beim zentralen Registergericht des Landes Sachsen-Anhalt eingetragen.
    3. Die Farben Grün, Weiß und Schwarz werden als Vereinsfarben angesehen.

§ 2 Sitz

Der Verein hat seinen Sitz in 38835 Osterwieck, OT Berßel, Lange Straße 52a.

§ 3 Zweck und Steuerbegünstigung

    1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports.
    2. Der Zweck des Vereins wird verwirklicht insbesondere durch die Pflege und Förderung des Amateursports.
    3. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
    4. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.
    5. Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
    6. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
    7. Der Vorstand ist grunsätzlich ehrenamtlich tätig.

§ 4 Mitgliedschaft

    1. Ordentliches Mitglied im Verein können natürliche und juristische Personen werden.
    2. Es ist ein schriftliches Aufnahmegesuch an den Vorstand zu richten. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht. Die Ablehnung durch den Vorstand ist nicht anfechtbar.
    3. Förderndes/passives Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden, die dem Verein angehören will, ohne sich in ihm sportlich zu betätigen. Für die Aufnahme gelten die Regeln entsprechend der ordentlichen Mitglieder.
    4. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss sowie Liquiditation einer juristischen Person.
    5. Der Austritt ist schriftlich gegenüber dem Vorstand zu erklären. Er wird zum Ende des Kalenderjahres, in dem der Austritt erklärt wird, wirksam.
    6. Über einen Ausschluss entscheidet der Ehrenrat. Dem Auszuschließenden ist vor der Beschlussfassung eine Anhörung durch den Ehrenrat zu gewähren.
    7. Die Mitglieder sind berechtigt, die Einrichtungen und Anlagen des Vewreins zu benutzen und in den Abteilungen des Vereins Sport zu treiben sowie an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.

§ 5 Beiträge

    1. Jedes Mitglied zahlt einen kalenderjährigen Beitrag. Stand 01.01. des Jahres. Der Beitrag ist eine Bringschuld und ist im Voraus bis zum 30.09. des Jahres zu entrichten.
    2. Die Beiträge und deren Höhen richten sich nach den Bedürfnissen des Vereins und werden von der Mitgliederversammlung beschlossen.
    3. Ist ein Mitglied länger als ein Jahr mit der Zahlung von Beiträgen im Rückstand, endet seine Mitgliedschaft automatisch.

§ 6 Organe

Die Organe des Vereins sind:

    • der Vorstand
    • die Mitgliederversammlung
    • der Ehrenrat

§ 7 Verstöße

Gegen Mitglieder, die gegen die Satzung oder gegen Anordnung des Vorstandes und der Abteilung verstoßen, können nach vorheriger Anhörung vom Ehrenrat folgende Einzelmaßnahmen verhängt werden:

    1. Verweis
    2. eine Geldbuße bis zur Höhe seines 3-fachen Jahresbeitrages
    3. zeitlich begrenztes Verbot der Teilnahme am Sportbetrieb und/oder an den Veranstaltungen des Vereins bis zu 6 Monaten.


Der Bescheid über die Maßregelung ist zu begründen und per Einschreiben zuzustellen.


§ 8 Mitgliederversammlung

    1. Die Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert, jedoch mindestens einmal jährlich. Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen einzuberufen. Die Einberufung erfolgt schriftlich an die zuletzt mitgeteilte Anschrift. Ist eine Email-Adresse des Mitgliedes mitgeteilt, kann die Einladung dieses Mitgliedes auch an die zuletzt benannte Email-Adresse erfolgen, wenn es nicht anderes gegenüber dem Verein bestimmt hat.
    2. Mit der Einberufung der ordentlichen Mitgliederversammlung ist die Tagesordnung mitzuteilen. Diese muss, soweit satzungsgemäß erforderlich, folgende Punkte erhalten.
      1. Bericht des Vorstandes
      2. Kassenbericht und Bericht des Kassenprüfers
      3. Entlastung des Vorstandes
      4. Wahlen
      5. Beschlussfassung über vorliegende Anträge
    3. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von zwei Wochen mit entsprechender Tagesordnung einzuberufen, wenn es
      1. der Vorstand beschließt oder
      2. ein zehntel der stimmberechtigeten Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe beim Vorsitzenden beantragt hat.
    4. Die ordnungsgemäß einberufende Versammlung ist stets beschlussfähig.
    5. Die Versammlung wird, soweit nichts abweichendes beschlossen wird, von einem Mitglied des Vorstandes geleitet.
    6. Beschlussfassungen und Wahlen erfolgen offen. Blockwahlen sind zulässig. Die Mitglieder-versammlung kann abweichende Verfahren beschließen.
    7. Beschlüsse und Wahlen sind zu protokollieren. Das Protokoll hat Ort, Datum, Tagesordnung und das Ergebnis der Abstimmungen/Wahlen zu enthalten und ist vom Versammlungsleiter zu unterschreiben.
    8. Soweit keine anderen Mehrheiten gesetzlich oder in dieser Satzung vorgeschrieben sind, genügt für die Beschlussfassung die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Stimmenenthaltungen gelten als nicht abgegebene Stimme.
    9. Vollmachten und Stimmenboten sind nicht zugelassen.


§ 9 Vorstand

    1. Der Vorstand gliedert sich in:
      1. den geschäftsführenden Vorstand: Bestehend aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden und dem Schatzmeister.
      2. den Gesamtvorstand: Bestehend aus dem geschäftsführenden Vorstand, dem Jugendleiter und den Abteilungsleitern.
    2. Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende vertreten den Verein im Sinne desn § 26 BGB gerichtlich und außergerichtlich. Jeder von Ihnen ist allein vertretungsberechtigt.
    3. Die Vorstandsmitglieder werden auf die Dauer von 4 Jahren gewählt. Sie bleiben jedoch auch darüber hinaus bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt.
    4. Der Gesamtvorstand leitet den Verein. Seine Sitzungen werden vom Vorsitzenden geleitet. Er tritt zusammen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder drei Vorstandsmitglieder es beantragen, mind. vierteljährlich. Er ist beschlussfähig, wenn die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend ist. Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes ist der Gesamtvorstand berechtigt, ein neues Mitglied kommissarisch bis zur nächsten Wahl zu berufen.
    5. Zu den Aufgaben des Gesamtvorstandes gehören:
      1. Die Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und die Behandlung von Anregungen des Mitarbeiterkreises.
      2. Die Bewilligung von Ausgaben unter Berücksichtigung der Geschäftsordnung.
    6. Der geschäftsführende Vorstand ist für Aufgaben zuständig, die auf Grund ihrer Dringlichkeit einer schnellen Erledigung bedürfen. Er erledigt außerdem Aufgaben, deren Behandlung durch den Gesamtvorstand nicht notwendig ist. Der Gesamtvorstand ist über die Tätigkeit des geschäftsführenden Vorstandes laufend zu informieren.
    7. Der Vorsitzende, sein Stellvertreter und der Schatzmeister haben das Recht, an allen Sitzungen der Abteilungen und Ausschüsse beratend teilzunehmen.
    8. Vorstehende Regelungen gelten für die geborenen Liquidatoren entsprechend.

§ 10 Abteilungen und Ausschüsse

    1. Die Abteilungsleiter werden durch den geschäftsführenden Vorstand berufen.
    2. Der Gesamtvorstand kann bei Bedarf für sonstige Vereinsaufgaben Ausschüsse bilden, deren Mitglieder vom Gesamtvorstand berufen werden.

§ 11 Ehrenrat

Der Ehrenrat ist neben seiner Zuständigkeit nach den §§ 4 und 7 der Satzung auch für Streitigkeiten zwischen den Mitgliedern zuständig. Er besteht aus 3 Personen, die von der Mitgliederversammlung für drei Jahre gewählt sind. Ein Mitglied des Ehrenrates darf kein anderes Vorstandsamt innerhalb des Vereins bekleiden. Eine Wiederwahl ist zulässig.

§12 Kassenprüfung

Die Kasse des Vereins sowie evtl. Kassen der Abteilungen werden in jedem Jahr durch zwei von der Mitgliederversammlung des Vereins gewählten Kassenprüfer geprüft. Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung des Schatzmeisters.

§13 Auflösung des Vereins

    1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Auf der Tagesordnung dieser Versammlung darf nur der Punkt “Auflösung des Vereins” stehen.
    2. Die Einberufung einer solchen Mitgliederversammlung darf nur erfolgen, wenn es
      1. der Gesamtvorstand mit einer Mehrheit von Dreivierteln aller seiner Mitglieder beschlossen hat oder
      2. von Zweidritteln der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins schriftlich gefordert wurde.
    3. Die Versammlung ist beschlussfähig, wenn mindstens 50 % der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind. Die Auflösung kann nur mit einer Mehrheit von Dreivierteln der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. Die Abstimmung ist namentlich vorzunehmen.
    4. Die Mitglieder haben bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.
    5. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Einhatsgemeinde Stadt Osterwieck, Am Markt 11, 38835 Osterwieck, mit Zweckbestimmung, dass dieses Vermögen unmittelbar und zu gleichen Teilen an die eingetragenen Vereine Berßels, der Heimatstube Berßel sowie an die freiwillige Feuerwehr Berßel auszukehren ist.


Stand: 09.11.2018